Rauchen aufhören: Die Methode „Kräuter“

Viele Menschen würden gerne mit dem Rauchen aufhören. Sie nehmen es sich jedes Jahr aufs Neue vor, doch sie schaffen es nicht. Doch wie kann man die lästigen Klimmstängel endlich zur Seite legen, möglichst schnell und einfach und vor allem nachhaltig? Viele Studien gab es schon zu diesem Thema. Häufig ist die Rede von Nikotin-Ersatz-Techniken, wie Nikotin-Pflaster oder Kaugummis, oder Nasenspray. Alle Produkte erhalten einen Nikotin Ersatz. Doch geht es auch ohne? Gerade weil das Rauchen immer teurer wird, die Gesundheit des Menschen sich dadurch nicht verbessert, haben viele Menschen den Wunsch, diese Sucht endlich loszuwerden.

Welche Methode verspricht Erfolg?
Um das Rauchen endlich aufzugeben, wenden immer mehr Menschen die Hilfe von Kräutern an. Denn die schlechten Angewohnheiten können mit Kräutern am besten beseitigt werden. So kann das Verlangen nach Nikotin endgültig gestoppt werden und das garantiert auf Dauer. Denn Kräuter helfen gegen Entzugserscheinungen, so kann es jeder Raucher schaffen. Kräuter haben eine beruhigende Wirkung, sie unterdrücken Nervosität und Angst, die im Zusammenhang mit Nikotinmangel eintreten. Das Kraut Skullcap wird besonders empfohlen, denn es wird mit der Baldrianwurzel verwendet. Die Erfolgsrate zur Raucherentwöhnung wird deutlich gesteigert. Die Einnahme des Krautes ist sehr einfach und stoppt sofort die Nervosität. Denn häufig leiden Personen durch den Entzug an Nervosität, durch die fehlenden chemischen Inhaltsstoffe der Zigarette, was den eigentlichen Akt des Rauchens ausmacht. Ein weiteres wirkvolles Kraut, ist Lobelia. Es wird effektiv dafür genutzt, die Nikotinsuch zu reduzieren. Lobelin hat eine Substanz, die Nikotin ersetzt und gleichzeitig eine beruhigende Wirkung hat. Allerdings sollte man beachten, dass ein übermäßiger Konsum von dem Kraut die Gesundheit unter Umständen gefährden könnte. Vor der Einnahme ist unbedingt ein Arzt zu konsultieren. Grundsätzlich kann man Lobelia in flüssiger oder getrockneter Form erwerben. Das Kraut Ginger hat den Wirkstoff, dass es den Körper zum Schwitzen bringt. Damit werden die schädlichen Giftstoffe der Zigarette schneller beseitigt. Außerdem verhilft es dem Körper zu neuer Energie und ermutigt weiterhin das Rauchen aufzugeben. Als weiteres Kraut um die Nikotinsucht zu stoppen, gilt Ingwer. Ingwer ist dafür bekannt, dass es die Schleimhaut im Magen lindert, welche durch das Rauchen verschlimmert wurde. Das Kraut wird schon seit Ewigkeiten von Indianern benutzt, sie schwören auf das Kraut. Dabei hat es den Vorteil, dass es Husten, Halsschmerzen und andere Dinge, die durch den Entzug entstehen, lindert. So kann der Raucher schneller aufhören, ohne lästige Nebenwirkungen zu verspüren. Auch die Staulunge wird gelindert, man kann wieder besser durchatmen. Ein sehr natürliches Kraut ist der Mimosa Tee. Denn viele Leute neigen zu Kopfschmerzen und Angstzuständen bei dem Entzug. Dann beginnen sie wieder zu rauchen, um die negative Symptome zu lindern. Der Mimosa Tee wirkt dem entgegen. Die Symptome verschwinden schneller als man denkt. Denn das Rauchen aufzugeben, erfordert sehr viel Willenskraft.

Fazit zur Kräuter Methode: 
Um das Rauchen aufzugeben, gehört schon viel Arbeit dazu. Viele Kräuter, wie Ingwer, der Mimosa Tee oder Lobelia helfen dem Körper, die Nebenwirkungen durch den Nikotinentzug zu lindern. Neben den natürlichen Methoden gibt es auch allerhand andere Behandlungen, die zu einer erfolgreichen Rauchentwöhnung führen. Aber zu allererst muss man den persönlichen und unbedingten Willen dazu haben. Ansonsten nützen alle Kräuter der Welt nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.